english  | 
Info & Buchungen: + 49 (0) 351 501 501 Onlinebuchung
Freitag, 22.9.2017
Aktuelles
Essen & Trinken
Übernachten
Einkaufen
Kultur & Freizeit
Schnellsuche
Detail-Suche nach:
Gastronomie
Übernachten
Einkaufen
Kultur & Freizeit
Noch nicht dabei?
Tragen Sie Ihr Unternehmen jetzt unverbindlich ein.
Objekt eintragen
Reiseplaner

Es befinden sich noch keine Objekte in Ihrem Reiseplaner.

Newsletter

Erhalten Sie kostenlos und unverbindlich aktuelle Reise- angebote der Region.

Nachrichten
04.09.2017
Ab Montag, 4. September 2017
04.09.2017

Kunstausstellung „StadtOrtWandel“

Ab Montag, 4. September 2017
Katrin Feist und Eric Stenzel stellen im Stadtarchiv Dresden aus.

Die Ausstellung „StadtOrtWandel“ zeigt Momentaufnahmen von Dresden, einer Stadt, die einem permanenten Wandel unterliegt. Die 1966 in Dresden geborene Malerin Katrin Feist beschäftigt sich seit vielen Jahren mit Motiven ihrer Heimatstadt. Man kennt die Plätze, Straßen, Häuser und doch sind es keine touristischen Postkartenansichten, keine Canalettoblicke auf ihren Bildern. Vielmehr findet sie ungewöhnliche Sichtachsen auf altbekannten Gebäuden und begeistert sich an die den Bildhimmel grafisch prägenden Oberleitungen der Straßenbahnen, die sich in den Schienenverläufen und Straßenbelägen widerspiegeln.

Eric Stenzel liefert dazu fotografische Arbeiten, die diese Motive aufgreifen und in eine eigene Sichtweise übertragen. Er ist 1962 in Caputh bei Potsdam geboren und zeigt als Absolvent der Hochschule für bildende Künste Dresden seine Liebe zur Fotografie in verschiedenen Projekten. Eine besondere Spannung zwischen den Gemälden und den Fotos entsteht durch die unablässige Bautätigkeit in Dresden, ist doch auf vielen Fotos von Eric Stenzel das ursprüngliche Motiv von Katrin Feist stark verändert oder kaum mehr wahrnehmbar.

In die Ausstellung integriert Katrin Feist eine Sammlung von grafisch komponierten Fundstücken, die in antiquarischen Büchern hinterlassen wurden. Auch diese „Lesezeichen“ sind einem unaufhörlichen Wandel unterworfen. Zeitgeschichte wird anhand von Feldpostbriefen oder Lebensmittelmarken sichtbar und auf handbeschriebenen Zetteln finden sich berührende persönliche Schicksale.

Die Ausstellung ist jeweils am Montag von 9 bis 16 Uhr, am Dienstag/Donnerstag von 9 bis 18 Uhr und am Mittwoch von 9 bis 16 Uhr sowie am Freitag von 9 bis 12 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist kostenfrei.

Quelle: Landeshauptstadt Dresden / Presse
Anzeigen
© 2006-2017 Knüpfer Verlag GmbH • Impressum powered by Maxity

Dresden   Radebeul   Radeberg   Tharandt   Wilsdruff   Hotels   Pensionen   Ferienwohnungen   Zimmer   Restaurants   Einkaufen   Kultur und Freizeit   Feiern und Tagen   Sommeroasen   Camping   Jugendherbergen   

www.dresdeninformation.de   www.sachseninformation.de   www.elblandinformation.de   www.chemnitzinformation.de   www.elbland.de   www.tourismusverein-dresden.de   www.citymanagement-dresden.de   www.schillerplatz.de   www.kinderfreundlichstes-restaurant.de   www.kaufmacher.de   www.maxity.de   www.gastgeberverzeichnis-dresden.de   www.dresden-hotels-pensionen.de   www.dresden.de